Allgemein

THW Lahnstein im Unwettereinsatz

Rhein-Lahn. Gegen 22.15 Uhr am Sonntagabend folgte dann kurz auf den Einsatz des Fachberaters die Alarmierung des gesamten Technischen Zuges.

Bereits auf der Anfahrt musste der ELW des Ortsverbandes einen Umweg über den Taunus hinnehmen, da die Zufahrtsstraße B42 für PKWs gesperrt und nur noch für LKWs befahrbar war. In Wellmich, einem Ortsteil von St. Goarshausen stellte sich die Lage für die Einsatzleitung des Ortsverbandes wie folgt dar:

Die Feuerwehr kämpfte bereits an allen Fronten mit den Wassermassen, die durch den Ort zu einer Unterführung liefen. Auch der Wellmicher Bach trat enorm über die Ufer, Treibgut und Geröll verhinderten den Abfluss. Ein Haus am Bach drohte einzustürzen.

Im strömenden Regen nahmen die Lahnsteiner Helfer die große Börger-Pumpe in Betrieb, die extra für solche Schadenslagen in Lahnstein stationiert ist und bei idealen Verhältnissen bis zu 5000 l/min Wasser pumpen kann. Mit dem Schlauchzubehör aus dem MLW IV wurde in kürzester Zeit eine Strecke aufgebaut. Ideale Verhältnisse waren leider nicht vorhanden, immer wieder setzte sich der Saugkorb der Pumpe mit größerem Schmutz zu.

Mit dem LKW mit Ladekran und dem Zwei-Schalen-Greifer wurde in langer Arbeit das Bachbett und der Abfluss des Baches wieder befreit, so dass sich kein Stausee bilden und das weiterhin nachfließende Wasser abfließen konnte.

Gegen frühen Morgen wurde der Baufachberater des Ortsverbandes Sinzig hinzugezogen, um eine Lageeinschätzung für das einsturzgefährdete Haus zu treffen. Nach eingehender Begutachtung wurde der Zutritt untersagt, die Substanz des Hauses war so stark beschädigt, dass mit einem sofortigen Einsturz bei Betreten zu rechnen war.

Die Einsatzstellen konnten erst morgens gegen 08.00 Uhr wieder übergeben werden, dann reichte das nachfließende Wasser nicht mehr aus, um die Großpumpe weiter einzusetzen.

Es waren bis in die Morgenstunden 25 Lahnsteiner THW-ler im Einsatz, auch für die Reinigung der Ausrüstung und der Fahrzeuge musste noch Zeit eingeplant werden. Gerade fertig gereinigt, kam aus der VG Nastätten bereits die nächste Abfrage für die große Pumpe.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr und den Sinziger Kameraden für die Unterstützung und die tolle Zusammenarbeit, die von der TEL bis an jede Einsatzstelle wirklich vorbildlich war!

Quelle: www.rheinlahn.de

Share:

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *