Allgemein

Tiefe Einschnitte bei Karstadt

Gut eine Woche nach dem überraschenden Rückzug der Karstadt-Chefin Eva-Lotta Sjöstedt hat Aufsichtsratschef Stephan Fanderl die 17 000 Beschäftigten nun auf tiefe Einschnitte eingestimmt. Bei der angeschlagenen Warenhauskette könnte im Zuge der Sanierung etwa jeder vierten Filiale das Aus drohen. „Zwar gebe es noch keine konkreten Schließungsbeschlüsse“, so sagte Fanderl der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung, „aber es wird schmerzhafte Einschnitte geben müssen, um dem gesunden Kern eine Zukunft zu geben“. Nach dem Verkauf der Luxus- und Sporthäuser betreibt die Warenhauskette noch bundesweit 83 Karstadt-Häuser.

Share: